4 Zur Entstehung der VOCALITAS®-Lehrmethode

Während zweier paralleler Universitäts-Studiengänge gewann Petra Wolf-Perraudin neue Erkenntnisse aus der Kombination des medizinisch-naturwissenschaftlichen Lagers der Zahnmedizin mit dem von künstlerischer Leidenschaft und Begabung genährten Sologesang.

Die für Manchen als ungewöhnlich aufwendig empfundene Verknüpfung von Wissenschaft und Darstellung oder Stimme und Medizin, medialer Kreativität und Funktion stellte sich als intuitive, aber noch nicht im Bewusstsein vorhandene, inhaltliche Ergänzung innerer Zusammenhänge dar.

Durch die künstlerisch-vokalpraktische Erfahrung und die Kenntnis der anatomisch-physiologischen Abläufe fühlte ich mich motiviert, genau in dieser Richtung weiter zu arbeiten und nicht mehr loszulassen“, erinnert sich Petra Wolf-Perraudin heute an die immer wieder präsente Kraft zum Studienabschluss.

Aufgrund des zahnmedizinischen Studiums erkannte sie für Fragen des Gesangsstudiums wichtige anatomisch-physiologische Zusammenhänge der Stimm- und Atemfunktion, die weder in der Gesangslehre und noch in anderer Fachliteratur zu finden waren. Im Nachhinein waren es notwendige Bausteine für das Lehren und die Stimmbildung.

Auf der Suche nach einer gehaltvollen und gesunden Stimm-Methodik, die nach eigener Einschätzung in der notwendigen Konsequenz noch nicht existierte, begann die Opernsängerin, Übungen zu modifizieren und für ihre erhöhten Maßstäbe zu kreieren.

Ihren Zielen entsprechend feilte sie neue Einheiten aus, gestaltete diese effektiver und nützlicher. Anregungen und Erkenntnisse aufwendiger, jahrelanger Fortbildungen angrenzender Fachgebiete wurden dabei vervollständigend hinzugezogen.

Um das Ziel meines ersehnten Stimmniveaus auf einem Weg beider Fachaspekte zu erlangen, wurde für mich das Studium mehrerer unterschiedlicher Stimmtechniken notwendig – sowohl für das Sprechen als auch für den Gesang … “, begründet Petra Wolf-Perraudin ihre Überzeugung. Jede einzelne, zu Beginn attraktiv erscheinende Methode erwies sich auf unterschiedliche Weise als inhaltlich begrenzt, unschlüssig und damit zu wenig zielführend bzw. zufriedenstellend.

Insbesondere die stabile Verbindung zu einer soliden, funktionell-organischen Basis, die vor der Arbeit an der künstlerischen Interpretation und Belastbarkeit vorhanden sein sollte, wurde spätestens bei der Forderung extremer Lautstärkeproduktion und Expressivität in Dauerbelastung des Studierenden zu einer Farce.

Obendrein war häufig der Maßstab akustisch-ästhetischer Betrachtungsweise des Tonproduktes der physiologisch-funktionellen Bewertung vorangeschaltet, was den stabilisierenden Faktor der gesunden Körperfunktionen als Basis für Trainierbarkeit und Stimmaufbau sehr vernachlässigte“, lautet ihre vergleichende Einschätzung verschiedener Schulen vokaler Technik.

So stand der ästhetische Maßstab der Tonbildung häufig ohne grundlegende Sicherung der Körperfunktionen da – und damit im direkten Widerspruch zu der eigenen Auffassung von der menschlichen Entwicklung.

Die angeborene Lautungsfähigkeit des physiologischen Naturtons sollte der naturgegebene Ausgangspunkt für die Maßstäbe von professioneller Klangschönheit und Tonfreiheit sein“, resümiert Petra Wolf-Perraudin.

Durch das Erlernen unterschiedlicher Stimmtechniken „mit Geduld, Ausdauer, feinstem Gehör, funktionellem und gleichzeitig künstlerischem Knowhow und einem klaren, mich leitenden Instinkt“ kam die Künstlerin ihrem hoch gesteckten Ziel näher: Es galt, eine Methode zur Selbstpräsentation zu entwickeln, welche über die Vermittlung einer professionellen Stimm- und Sprechtechnik mit gesunden, funktionellen Grundlagen, über nachvollziehbare Wege in kurzer Zeit erlernt werden und damit zu einem freien, kommunikationsfähigen und überzeugenden Resultat führen kann.

Petra Wolf-Perraudin geht davon aus, dass jeder Mensch einmalig ist – eine ganzheitliche Variation von Bau, Funktion, Empfinden, Umsetzung und Gestaltung der drei Elemente Körper, Seele und Geist. Die Vermittlung von Erfolgsrezepturen für Karrierewege sei daher in seiner Wirksamkeit als zweifelhaft anzusehen und „sollte dringend auf empirisch sachliche Grundlagen und seinen Gehalt hinterfragt werden.“

Ein individueller Lernerfolg könne auf Dauer so nicht erreicht werden.

Im Bereich des Gesangs beobachtete Frau Wolf-Perraudin problematische Ergebnisse der Stimmausbildungen, denen häufig eine Fehleinschätzung der Lehrenden auf der Basis veralteter Lehrmeinungen zugrunde lag.

Dies war besonders im Verhältnis von Leistungsanforderung und Bereitschaft der Kapazität hörbar – mit weitreichenden Konsequenzen für die Ausführenden“, beobachtete Frau Wolf-Perraudin schon in frühen Studienjahren.

Aus dieser Beobachtung entstanden die Motivation und das Bedürfnis nach einem notwendig gewordenen, sinnvollen Entwicklungssprung von der empirischen Stimmtechnik zur VOCALITAS®-Lehrmethode.

Das Ergebnis ist eine Kombination von Stimmbildung, Bewegungstraining, Sprechtraining, das über eine professionelle Vokaltechnik zu Präsentationsfähigkeit und Ausdruck führt.

Die Vokal-Technik ist eine Synthese aus verschiedensten Erfahrungsebenen der beruflich praktischen Umsetzung – gewachsen durch Empirie beruflicher Darstellungspraxis.

Eigene Erkenntnisse, Erfahrungen und Wachstumsprozesse wurden über Jahre erarbeitet, registriert, gefiltert, abgewogen und im professionellen Umgang mit der Praxis künstlerischer Darstellung neu bewertet und umgesetzt – gewissermaßen in eigener Entwicklung.

Petra Wolf-Perraudin war somit eine Vorreiterin in Sachen ganzheitlicher Stimmarbeit in den 90iger Jahren.

Das Spezielle der daraus erwachsenen Stimm- und Sprechtechnik liegt in der Verbindung der körpergestaltenden Grundelemente natürlicher Grundfunktion des Körpers mit der gestalterisch-darstellenden Ebene, der angelegten Ausdrucksfähigkeit eines kreativen Menschen über einen ihn öffnenden Weg.

Große Dankbarkeit empfindet Petra Wolf-Perraudin gegenüber ihren zahlreichen Lehrern, Klienten und Schülern, die zur Erweiterung ihres Erfahrungsschatzes nahezu fortwährend beitragen.

Aus der Begegnung und dem ständigen Lernen entstanden die Grundbausteine des „Methoden-Hauses“ von VOCALITAS®.

Es ist das Bestreben, sämtliche Erkenntnisse zu verarbeiten und gebündelt weiterzugeben, um möglichst vielen Interessierten zur ihrer Vollkommenheit der Stimme und echtem Wohlklang im ganzheitlichen Sinne zu verhelfen – ein Wohlklang, wie er bei jedem angelegt und in seiner frühkindlichen Phase vorhanden ist. bd

© 1997 Copyright der Autor dieses Artikels

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s